Aktuelle Situation im Bahnhofsviertel -unverändert schlecht

Die Temperaturen steigen und die Anzahl der herumliegenden Spritzen, Drogenkonsumenten und des Handels auch. Nachdem wir kurz nach unserem offenen Brief das subjektive Gefühl hatten, dass sich der Zustand etwas verbessert hat, sind wir wieder beim Status Quo angelangt.

In den frühen Morgenstunden ist die Taunusanlage voll mit offenen Spritzen, es wird an den bekannten Strassenecken weiterhin gedealt. Um 11 Uhr vormittags sind bis zu 25 Personen vor der Drückerstube und es besteht hier weiterhin dringend Handlungsbedarf.

An dieser Stelle die Bitte an Euch, uns Eure Eindrücke zu senden.

Advertisements

Anwohner führen Stadt Frankfurt bei gemeinsamen Rundgang durch das Bahnhofsviertel.

In einem gemeinsamen Rundgang am 4.06.2012 haben wir die Stadt Frankfurt durch die Brennpunkte des Bahnhofsviertels geführt. Unsere Tour führte uns von der Taunusstrasse (Kaiserpassage) zur Moselstrasse (Konsumraum). Von dort zur Niddastrasse (Konsumraum + Platz a. d. Karlstrasse) bis hinein in die Taunusanlage (Sitzecken, Gebüsche). Über das Taunustor ging es zum Jürgen-Pontoplatz (Baustellenzaun). Über die Weserstrasse (Hauseingang/Einfahrt Weserstr. 31) zurück über die Taunusstrasse bis in die Elbestrasse (Konsumraum + Baustelle). Von dort in den unteren Teil der Taunusstrasse vor dem Hauptbahnhof (Strassenbeleuchtung).

Aus zeitlichen Gründen haben wir gemeinsam die Tour hier beendet, um Zeit für ein Debriefing und Erörterung des Gesehenen zu haben. Dazu kehrten wir alle wieder in die Räumlichkeiten von OSSIP in der Kaiserpassage zurück.

Auf der Liste des Rundgangs wären nachfolgend zu sehen gewesen:

B-Ebene des Hauptbahnhofes (Treppenzugänge zum Drogenkonsum), Wettbüro in der Münchener Strasse, Elbestrasse/Ecke Gutleutstrasse (Crackverkauf), Gutleut/Ecke Mainluststrasse (Gebüsch zum Konsum), Nizza am Mainufer (ehemaliges Toilettenhäuschen), Untermainanlage am Schauspielhaus (Treppe zum Parkhaus).

Nach dem anschliessenden Gespräch boten die Dezernenten an, sich einiger Probleme schnell und unkomliziert anzunehmen. Es gäbe allerdings auch Probleme die nicht kurzfristig zu lösen sind. Wir vereinbarten ein Treffen in 6 Wochen, um die Liste erneut durchzugehen und festzustellen, was geändert wurde.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für Eure zahlreichen Hinweise der problematischen Ecken bedanken.

 

NETTO-Filiale in der Taunusstraße bleibt – angeblich

Morgen Leute,

mal was ganz Anderes: Seit längerem geistert hier in der Nachbarschaft ja das Gerücht, die NETTO-Filiale in der Taunusstr. würde demnächst schließen. Auch, wenn es immer ein Abenteuer ist, dort einzukaufen, wäre das ja für uns alle ziemlich blöd, da außer dem überteuerten REWE nix mehr wäre.

Ich habe bei NETTO angefragt, was da geplant ist.

ZITAT:
„…vielen Dank für Ihre Email.
Wir können Ihnen mitteilen, dass es nicht geplant ist diese Filiale zu schließen. Hierbei handelt es sich um eine Gerücht an dem nichts dran ist.

Wir hoffen wir konnten Ihnen weiterhelfen und freuen uns Sie weiterhin als Kunden begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Netto Marken-Discount AG & Co. KG
…“

Na, das klingt doch gut. Frohes shoppen…:)

Übrigens: Einige Anwohner hatten diese Woche eine Ortsbegehung hier im Bahnhofsviertel mit Vertretern der Stadt, um sich ein Bild der aktuellen Drogen- & Dealerproblematik zu machen. Dazu hier in Kürze mehr…